Ger / Eng


News

eveready CARD - Eine Karte für ALLES!

08.10.2011

Wer heute Schulen erfolgreich betreiben will, muss eine Vielzahl von Aufgaben und komplexen Anforderungen meistern. Denken Sie dabei an Themen wie:

  • Computerbasiertes Lernen und pädagogische Softwareprodukte
  • Verpflegung der Schüler/innen in der Schulmensa
  • Sicheres Aufbewahren von Privateigentum an der Schule und Amokschutz
  • Ausleihe von Büchern in der schulischen/öffentlichen Bibliothek
  • Informationsmanagement der Schule gegenüber den Eltern
  • Innovative Schülerverkehrsplanung: liniengebunden oder bedarfsgesteuert

 

Wäre es da nicht schön, nur 1 Anlaufstelle zu haben?

Dann sollten Sie jetzt den Verbund Education Partners kennenlernen. Kompetente Spezialisten für den Schulbereich haben sich hier zusammengeschlossen und bieten Ihnen kostengünstige und nachhaltige Lösungen aus einer Hand.

Hardware und deren Integration

Computerhardware und deren Integration in die Schulumgebung stellen heute immer noch ein großes und weites Feld für die Schule dar. Computer mit unterschiedlicher Ausstattung und in verschiedenen Zeiträumen angeschafft, hemmen die Nutzung und den fehlerfreien Betrieb an der Schule. Der Ausbau des Hardwarebestandes und die Vernetzung (LAN oder W-LAN) können nur bedingt auf dieser vorhandenen Basis aufgesetzt werden. Eine zusätzliche Aufgabenstellung sind die differenzierten Finanzierungswege, mit denen die Schulen / Träger die Anforderungen der Eltern und Unternehmen erfüllen wollen. Dieses Privateigentum von Lehrern und Schülern sowie die Umsetzung von elternfinanzierten Notebook–Klassen ist eine Kernkompetenz der Education Partners.

Automatisierte Softwareverteilung

Verfügt die Schule über eine funktionierende Hardware- und Infrastrukturlösung muss diese „Umgebung“ den An-forderungen der Lehrer gerecht werden und die Umsetzung der pädagogischen Lehrfreiheit gewährleisten. Dies führt dazu, dass unterschiedlichste Programme aus unterschiedlichsten Bereichen und Quellen sinnvoll in eine Bildungsinfrastruktur eingebunden werden müssen, ohne das der Lehrer der „Disk-Jockey“ der Schule ist. Eine automatisierte Installation von Software und Softwareupdates gehört zu den Kernelementen von Education Partners.

Pädagogische Steuerungsoberfläche

Der Lehrer muss während des Unterrichts jederzeit die Übersicht über die Bildungsinfrastruktur haben. Die Pädagogische Oberfläche (PDO) sorgt dafür, dass der Lehrer den Unterricht leicht steuern kann und seine Aufmerksamkeit den Schülern zur Verfügung steht.

Integrierter Kinder-und Jugendschutz

Kinder-und Jugendschutz (KJS) ist eines des zentralen und rechtlich relevanten Themen für Schulen und die Lehrer. Damit die Schüler/innen in der Schule nur diejenigen Webseiten besuchen können, die der Lehrer erlaubt, ist eine situativ zu steuernde KJS Lösung in das Portfolio der Education Partners integriert. Der Lehrer/in kann mit einem Tastendruck die Seiten freigeben oder sperren!

Ganzheitlicher Betrieb der Lösung

Schule und Schulträger sind kein IT-Systemhaus und nicht auf den „Betrieb“ von komplexen IT-Infrastrukturen ausgelegt. Die Aufgabe der Schule besteht darin Wissen und Inhalte zu vermitteln. „Education Partners“ bietet seinen Schulen und Schulträgern ganzheitliche und umfangreiche Lösungen für den Betrieb der gesamten Bildungshardware und Bildungsinfrastruktur (LAN / W-LAN) an. Die Nutzung des webbasierten Bildungsportals und der Pädagogischen Steuerungsumgebung in der Schule gehören dazu.

Zutrittskontrolle + Amokschutz

Kostengünstig nachrüstbare elektronische Türschließsysteme sorgen dafür, dass sich die Schließberechtigungen für jeden Raum (inklusive WC-und Sportanlagen) und für jeden Nutzer (z.B. Schulklassen, Vereine, Haus- und externes Betreuungspersonal) flexibel per Mausklick organisieren lassen. Als Schlüssel dient der Schulausweis, der bei Verlust automatisch gesperrt wird. Im Rahmen der Amok-Prävention schützen spezielle Classroom-Einsteckschlösser vor unbefugtem Zutritt während des Unterrichts, wobei das Verlassen des Raumes jederzeit möglich ist.

Mensa / Schulspeisung

Ein Bestell-und Abrechnungssystem für die Schulmensa auf Basis der berührungslosen Kartentechnologie optimiert alle mit der Organisation der Mittagsverpflegung verbundenen Prozesse. Da die Schüler kein Bargeld benötigen, ist sichergestellt, dass das Geld der Eltern und mögliche Zuschüsse der Kommunen zweckgebunden und kontrollierbar für gesunde Ernährung ausgegeben werden. Die Verbuchung der Mittagsunterstützung für sozial benachteiligte Schüler erfolgt diskret im Hintergrund des Systems, sodass keine Diskriminierung möglich ist. Durch Menüvorbestellung per Ausweis am Schul-Terminal oder per Internet am heimischen PC ist die Zubereitung für das Catering-Unternehmen genau kalkulierbar, und die Essensausgabe wird beschleunigt.

Schwimmbad / Hallenbad

Mit der Einführung von berührungslosen Schulausweisen lassen sich zusätzlich außerschulische Kultur-, Bildungs-und Sportangebote für alle Schüler – auch für sozial benachteiligte – mit geringem Aufwand öffnen und stigmatisierungsfrei nutzen. Nach dem Prinzip „eine Karte für alle(s)“ steht eine vielfältige Lösungspalette zur Verfügung.

Bibliothek in Schule und Kommune

Auch die Integration der schulischen und städtischen Bibliothek in das Kartensystem der Schule / Kommune und somit alle Leistungen auf einer „Schulkarte“ bieten Ihnen die Education Partners an.

Busfahren / Routenkontrolle

Planung von Busrouten ob mit ÖPNV oder mit Fahrdienst im Linien- oder bedarfabhängigem Verkehr. Kostensenkung bei gleichzeitig höherem Servicegrad durch Haus-zu-Schultür-Beförderung. Überwachen der Fahrzeugbelegung und des Fahrzeugstandorts. Tagesscharfe Disposition und Abrechnung, einfaches Verwalten von Tarifen und möglichen Eigenanteilen, stellen ein weiteres Unikat der Education Partners Leistung dar.